Empfehlungen

Informationen anfordern

Die optimale Fahrradtreppe:

Neigung: 17°;
Stufenverhältnis (Höhe:Tiefe): 1:3,3;
Installation des VeloComfort ®-Systems
Achsdistanz zum Wand: 35cm;
Stufen versehen von Antirutsch;
Gelbe Markierung an den Treppenstufen.

Empfehlungen

Die ideale Treppenbreite und die optimale Anzahl an Fahrradschiene ist abhängig von der Nutzungsintensität der Treppe, der Treppenlänge und der Benutzergruppe. Für die optimale Gestaltung Ihrer Treppe wenden Sie sich bitte an www.fahrradtreppenhilfe.de.

Die bevorzugte Seite der meisten Radfahrer ist mit dem Fahrrad auf der rechtenSeite nach oben und auf der linken Seite nach unten zu begleiten. Je steiler die Treppe, um so mehr Mühe hat man in der Regel hat eine Treppe hinunterzugehen. Viele Menschen empfinden den Abwärtstransport mit dem Fahrrad als beängstigend und das Aufwärtstransport mit dem Fahrrad als
schwer.

Wenn aus budgetären Gründen nur Platz für den Kauf eines (1) Fahrradkanals besteht, empfehlen wir in erster Instanz den Abwärtstransport zu erleichtern. Dies bedeutet, dass die Fahrradschiene – von der Oberseite der Treppe aus gesehen – auf der rechten Seite platziert wird, sodass die Radfahrer die Treppe mit ihren Fahrrädern auf der rechten Seite nach unten begleiten können (= bevorzugte Seite der meisten Personen).

Immer mehr Radfahrer haben ein E-Bike, welches zunehmend mit einem Hilfsmotor ausgestattet ist. Dieser Hilfsmotor unterstützt denAufwärtstransport aber bietet keine Unterstützung beim Transport nach unten. Dieses ist auch den Grund in erster Instanz die Probleme mit dem Abwärtstransport möglichst gut und sicher zu lösen.

Viele Fahrradtreppen, z.B. auf Bahnhöfer basieren auf einem Stufenverhältnis (Höhe:Tiefe) von 1:5 .Diese Verhältnis wird von vielen Benutzern als störend empfunden. Schließlich stört eine steile Fahrradtreppe, aber auch eine zu flache Fahrradtreppe gilt als sehr unbequem und ermüdend. Darüber hinaus macht eine zu geringe Steigung die Treppe unnötig lang.

AVL NKI

AVL Amsterdam